Vegane Erdnussbutter-Kekse

Diese Erdnussbutter-Kekse gibt es bei uns schon seit einigen Jahren immer wieder zu Weihnachten. Das Grundrezept ist super simpel und es kommt ohne tierische Zutaten aus. Ihr könnt natürlich auch eine nicht-vegane Variante herstellen, indem ihr noch ein Ei hinzugebt oder herkömmliche Butter benutzt. Mit einem zusätzlichem Ei werden die Kekse nach dem Abkühlen etwas fester. Ohne Ei sind sie ein wenig bröselig, sodass man sie vorsichtig handhaben sollte. (Dafür schmelzen sie aber auch so weich wie Erdnussbutter auf der Zunge…)

Erdnussbutter-Kekse

Einfache und leckere Erdnusskekse
Vorbereitungszeit15 Minuten
Zubereitungszeit30 Minuten
Gericht: Kekse
Küche: Amerikanisch
Keyword: Erdnuss, Gebäck, Kekse, Vegan
Portionen: 30 Kekse

Zutaten

  • 280 g Mehl
  • 70 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Zucker
  • 150 g Butter, Margarine Pflanzliche Butter wie z.B. Alsan-s
  • 200 g Erdnussbutter
  • 2 Pr grobes Salz Ideal ist das grobkörnige Salz. Feines Salz geht auch, davon aber nur eine Prise
  • 1 TL Backpulver
  • 1 (Ei) Das Ei ist optional und macht die fertigen Kekse etwas fester

Anleitungen

  • Trockene Zutaten vermengen.
  • Restliche Zutaten hinzugeben.
  • Gut vermischen und verkneten.
  • Teig dünn ausrollen und nach belieben ausstechen.
  • Bei 180°C Umluft im vorgeheizten Backofen 10-15 Minuten backen. (10 Minuten für eher helle Plätzchen, 15 für dunkle.)

Tipp: Mit dem Grundteig könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Egal ob schlichte Kreise ausstechen, Rauten ausschneiden, Keksstecher oder Keksstempel… Ohne Ei ist der Teig, wie gesagt, etwas weich, sodass ich raten würde, auf eher kompakte Formen zurückzugreifen. Abstehende Öhrchen oder Beinchen brechen dann leider doch recht schnell ab.

Geschmacklich passt Kuvertüre (dunkel oder vollmilch) hervorragend.