Schneidebretter richtig pflegen

Selbst Schneidebretter brauchen ein bisschen Zuwendung ab und zu. Durch die Benutzung und das anschließende Säubern trocknen wir das Holz stark aus. Damit sich keine Risse bilden und wir lange etwas vom Brett haben, pflegen wir es.

Zum Einstieg gucken wir uns einfach mal ein Bild von meinem Lieblings-Schneidebrett an:

Wenn ich solche hellen Flecken auf meinem Schneidebrett sehe, ist dies für mich das Signal, mich mal wieder ein bisschen um das Brettchen zu kümmern.

Dafür brauchen wir nicht viel. Nur ein bisschen Mineralöl. Das kann, im Gegensatz zu Pflanzenölen, nicht ranzig werden. Ich habe meins einfach bei Ikea gekauft. Es hält sich schon seit einigen Jahren. Das einzige, worauf man achten muss, ist, dass es sich um lebensmittelechtes Mineralöl handelt.

Das Öl verteilen wir dann einfach sehr großzügig auf dem Brett und lassen es einziehen.

Frisch geöltes Schneidebrett

So sieht es aus, wenn das Öl fast fertig eingezogen ist. Danach wische ich das Brett noch einmal mit einem Tuch ab und wir sind fertig! Gebt immer gut Acht auf eure Bretter, denn: Glückliche Schneidebretter (und die richtigen Messer) sind die Grundlage für jedes gelungene Gericht!