Ramen-Salat

Zuerst bekannt geworden in Deutschland sind Ramen (japanische Nudelsuppen) sicherlich durch die kleinen Instant-Pakete mit Nudeln und etwas Gewürz-Pulver. Außerdem gibt es inzwischen auch (zumindest in den größeren Städten) mehr und mehr Ramen-Restaurants, in denen man richtig leckere Nudelsuppen nach japanischer Art genießen kann, die mit den Instant Päckchen geschmacklich zum Glück so gar nichts gemein haben.

Ramen selber zu machen ist allerdings eine Herausforderung, die durchaus abschrecken kann. Klassische Ramen-Rezepte fordern uns auf Schweineknochen mehrere Stunden zu kochen und am besten noch 2-3 weitere Brühen herzustellen, von denen man dann jeweils einen winzigen Teil zu fertigen Brühe-Mischung benötigt. Das gibt sicherlich den besten Geschmack, ist aber unter der Woche kaum unterzubringen.

Eine Möglichkeit, um zu hause die Ramen-Experience zu verbessern, ist Instant-Ramen ein bisschen zu pimpen. Mit etwas Frühlingszwiebel, einem weich gekochtem Ei, und etwas Bambussprossen wird aus einem Instant-Päckchen schon fast eine Mahlzeit.

Ehrlich gesagt ist es allerdings immer noch eine Instant-Suppe. Ihr könnt Euch also vorstellen wie begeistert wir waren, als wir diese Alternative zur aufwändigen Ramen-Suppe entdeckt haben. Hier kam Chris Morocco von Bon Appetit zu Hilfe. Sein Rezept für Salad Ramen war für uns die Inspiration, eine neue und schnelle Variante von Ramen auszuprobieren. Bonus: Durch den riesigen Berg an Gemüse fühlt es sich auch noch gesund an!

Eine Schüssel mit Salat-Ramen und viel buntem Gemüse
Rezept drucken
5 from 1 vote

Salat-Ramen

Schneller und leckerer Salat mit viel Gemüse und Ramen-Feeling
Vorbereitungszeit0 Minuten
Zubereitungszeit30 Minuten
Gesamtzeit30 Minuten
Gericht: Hauptgericht, Salat
Küche: Asiatisch
Keyword: Gemüse, Ramen, Salat, Schnell
Portionen: 2 Portionen
Autor: Jonathan Schmitz

Kochutensilien

  • Mandoline (empfohlen)

Zutaten

Dressing

  • 30 mL Reisessig oder anderer, neutraler Essig
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Limette Saft davon
  • 30 mL Sojasauce japanisch, oder hell
  • 1 EL Miso rot oder weiß (optional)
  • 0,5 EL Sesamöl geröstet
  • 1 TL Chiliflocken

Salat

  • 200 g Nudeln trockene, oder 400g frisch, siehe Notizen
  • 1 große Schüssel gehobeltes Gemüse mit der Mandoline gehobelt; zum Beispiel Kohl, Möhren, Radieschen, Gurke, rote Beete (gekocht), grüner Salat, siehe Notizen
  • 1 Frühlingszwiebel fein geschnitten
  • 1 EL Sesamsamen geröstet

Anleitungen

  • Zutaten für die Sauce in Schüssel zusammenrühren.
  • Gehobeltes Gemüse zwischen 2 großen Schüsseln aufteilen.
  • Nudeln nach Packungsanweisung al dente kochen. Mit kaltem Wasser abspülen. Jeweils die Hälfte des Dressings zu den Nudeln geben und mischen.
  • Nudeln auf die Schüsseln aufteilen und mit Frühlingszwiebel und Sesamsamen garnieren.

Notizen

  • Ich nehme gerne 1/3 Rotkohl, 1/2 Gurke, 2 Möhren und 5 Radieschen
  • Als Nudeln kann ich dedizierte Ramen- oder Udon-Nudeln aus dem asiatischen Supermarkt oder irgendwelche asiatischen Nudeln (außer Glasnudeln) empfehlen – einfach ausprobieren! Zur Not kann man auch einfach Spagetti benutzen

Unser Tipp: Die Gemüsesorten, die ihr für dieses Rezept benutzt, könnt ihr nach Euren eigenen Vorlieben gestalten. Ihr könnt es beispielsweise auch saisonal gestalten (siehe Bild unten). Lasst Eurer Fantasie freien Lauf! ?

Schüssel mit Salat-Udon und Herbstgemüse
Hier haben wir einen herbstlichen Ramen-Salat. Genau genommen ist es ein Udon-Salat, denn wir haben die Ramen-Nudeln durch die etwas dickeren Udon-Nudeln ersetzt, mit denen das Rezept genauso gut gelingt. Als Gemüsesorten haben wir Mais, Möhren, Rotkohl, Rote Beete und Frühlingszwiebeln. Getoppt mit Erdnüssen und Sesam!