Gochujang Gemüse mit Reis

Mit knackigem Gemüse, würzig-scharfer Soße und frischem, dampfendem Reis zaubert euch unser Gochujang Gemüse ein sattes, zufriedenes Feierabend-Lächeln ins Gesicht! Es handelt sich hier um ein schnelles Rezept, das ihr bequem auch unter der Woche kochen könnt. Gochujang ist eine koreanische Paste aus Chili-Schoten, die ihr im Asia-Markt eures Vertrauens kaufen könnt (siehe unten in der Instagram Galerie Bild 3). Je nachdem wie scharf ihr essen mögt, könnt ihr für die Soße etwas mehr oder weniger Paste verwenden, als im Rezept angegeben ist. Das Originalrezept stammt übrigens von Alex Delany von Bon Appetit.

Gochujang Gemüse mit Reis

Gemüse mit würzig-scharfer Soße auf Reis
Gericht: Hauptgericht
Küche: Asiatisch, Koreanisch
Keyword: Gemüse, Schnell, Vegetarisch
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 2-4 Portionen gekochter Reis Passt die Reismenge eurem Hunger an 🙂
  • 2-3 EL gerösteter Sesam
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Stück Salatgurke
  • ½ Bund frischer Koriander

Gochujang Soße

  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2-3 EL Gochujang Je nachdem wie scharf ihr gerne esst, solltet ihr hier die Menge anpassen.
  • EL Honig
  • 3 EL Reisessig
  • 1 EL Sesamöl
  • Salz nach Geschmack

Anleitungen

  • Reis kochen und Sesam rösten.
  • Radieschen und Gurke in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Koriander fein hacken.
  • Knoblauch fein hacken (oder wahlweise mithilfe einer Küchenreibe direkt in eine große Schüssel reiben.)
  • Knoblauch und restliche Zutaten für die Soße (3 EL Gochujang, 1 1/2 EL Honig, 3 EL Reisessig, 1 EL Sesamöl und etwas Salz) in eine große Schüssel geben und gut vermischen. Gemüsestücke hinzugeben und alles miteinander vermischen, sodass das Gemüse komplett mit Soße überzogen ist.
  • Eine Portion Reis und eine Portion Gemüse auf einem Teller anrichten und großzügig mit Sesam und Koriander bestreuen. Fertig!

Ihr könnt das Gochujang Gemüse auch vegan zubereiten. Dafür ersetzt ihr am besten den Honig durch Agavendicksaft oder ein ähnliches Süßungsmittel.

Tipp 1: Wir verwenden für unsere Gerichte gerne dunkles Sesamöl. Der Unterschied zwischen hellem und dunklem Öl ist, dass bei dem Dunklen der Sesam vor dem Pressen geröstet wurde. Bei dem Hellen ist das nicht der Fall und dadurch ist es leider auch nicht besonders aromatisch. Dunkles Sesamöl FTW!

Tipp 2: Wenn ihr die Radieschen in Stücke schneidet, könnt ihr etwas von dem Grün (und auch das „Schwänzchen“) dran lassen. Man kann beides prima mitessen und muss weniger wegschmeißen!

Mehr Bilder vom Gochujang Gemüse findet ihr in unserer Instagram Galerie unten:

https://www.instagram.com/p/B-XPDIZhcB9/

Für mehr Rezeptideen und inspirierende Bilder von unseren Gerichten, besucht uns mal auf Instagram und abonniert unseren Account. Wir freuen uns auf euch!